Newsdetail

Hausärztemangel im Thurgau, was tun?

Votum von Kantonsrat Iwan Wüst in der Grossratssitzung vom 24.03.2021

Gibt es einen Hausärztemangel im Thurgau?
Wenn wir die Antwort des Regierungsrats richtig verstehen, ist alles auf guten Wegen.
Im Schreiben der Ärztegesellschaft Thurgau vom 27.01.2021 sieht alles weniger positiv aus.
Bei uns in Wängi, mit 4'700 Einwohner, gibt es seit Jahren nur noch einen Hausarzt. Der zweite wurde vor Jahren pensioniert. Er fand keinen Nachfolger, obwohl er intensiv gesucht hatte.
Eine Bekannte, die in den Hinterthurgau gezogen ist, hat mit viel Glück einen Hausarzt gefunden, nachdem sie von vielen abgewiesen wurde.
Wir bitten den Regierungsrat, mit der Ärztegesellschaft Thurgau und den Apotheken Thurgau am runden Tisch Platz zu nehmen und das weitere Vorgehen zu besprechen.
Sobald die Analyse für alle Gesprächspartner klar ist, kann das weitere Vorgehen besprochen und festgelegt werden.
Gerne erwarten wir vom Regierungsrat bis zu den Sommerferien 2021 einen Zwischenbericht über den Stand der Dinge.
Es ist uns ein grosses Anliegen, dass Hausärzte für gute Arbeit entsprechend entschädigt und wertgeschätzt werden.

Wir von der EDU-Fraktion danken allen Hausärztinnen und Hausärzten für ihren grossen Einsatz.