Newsdetail

Elektromobilität im Thurgau

Votum von Kantonsrat Iwan Wüst an der Grossratssitzung vom 13.03.2019

Wir von der EDU-Fraktion danken Daniel Eugster für den Antrag und wir danken auch dem Regierungsrat für die Ausarbeitung des Grundlagenberichtes „Chancen der Elektromobilität für den Kanton Thurgau“.
CO2 - Emissionen senken, Reduktion CO2 - Ausstoss, Elektroauto, Wasserstoffmobilität, erneuerbare Energie, Netzentlastung durch Batterien, Umstiegsprämie, Lärmemissionen, Verringerung der Luftschadstoffe: an drei sehr interessanten Kommissionssitzungen wurden diese und viele andere Schlagwörter besprochen und erörtert.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man mit der Umweltbelastung der SUV und allradangetriebenen Fahrzeugen umgehen kann. Der Bundesrat sucht die Konfrontation mit den Bürgern, mit der Automobil-Industrie und den Automobil-Verbänden. Das ‘Schwarze-Peters-Spiel’ wird eifrig gespielt.
Der Regierungsrat geht da ganz andere Wege und will über Förderungen gezielte Informationen und Fahrtrainings mit Elektroautos die Bevölkerung dazu motivieren, ihr Verhalten zu überdenken. Bei der nächsten Anschaffung sollen erneuerbare Energien, Speichermöglichkeiten und die Elektromobilität mit in der Waagschale liegen.
Die Entsorgung und Aufbereitung der Batterien und Solar-Panels soll kritisch begleitet werden und soll immer wichtiger Bestandteil der Forschung selbst darstellen.
Wir danken dem Regierungsrat und seinen Mitarbeitern für die sehr gute Arbeit und die Weitsicht in diesem Thema.
Unsere Kinder und Enkel werden von diesen Massnahmen profitieren.