Newsdetail

Bericht familien- und schulergänzende Betreuung im Kanton Thurgau

Votum von Kantonsrat Christian Mader an der Grossratssitzung vom 09.01.2019

Die EDU Fraktion dankt dem Regierungsrat für die Beantwortung des Antrages. Sie zeigt auf, dass bei dem anfangs 2005 in Kraft gesetzten Kantonalen Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung nach knapp 3 Jahren, Ende 2007, die erste und bisher einzige Erhebung zum Stand der Umsetzung in den politischen Gemeinden stattgefunden hat.
Nach über 10 Jahren muss der Umsetzungsstand zwingend wieder erhoben werden. Wird die Erhebung in den Gemeinden sauber gemacht, können künftig Mutationen mit geringem Aufwand nachgeführt und auf aktuellem Stand gehalten werden. Dadurch stehen präzise Fakten zur Verfügung und die familien- und schulergänzende Betreuung kann richtig gesteuert werden. Voraussetzung dafür ist ein zuverlässiger Rücklauf der Erhebungen.

Die EDU Fraktion wird den Antrag mehrheitlich erheblich erklären.