Home > Aktuelles > Neuigkeiten

News

EDU Schweiz

EDU Schweiz fordert SRF auf, die für den 5. Juni geplante Sendung "Tatort" abzusetzen.

» weiter
EDU Schweiz

Die Delegierten der EDU Schweiz fassten am 9. April in Olten die Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 5. Juni. Sie empfehlen 3x Ja und 2x Nein. Ja zu «Pro Service Public», «Für eine faire Verkehrsfinanzierung» und zur Revision des Asylgesetzes. Nein zum bedingungslosen Grundeinkommen und zur Revision des Fortpflanzungsmedizingesetzes.

» weiter
EDU Schweiz

Im Schatten internationaler Terrormeldungen könnten die neusten Zahlen getöteter menschlicher Embryonen in der Schweiz vergessen gehen. Die EDU hält weiter daran fest, dass dem ungeborenen menschlichen Leben derselbe Schutz zukommen müsste wie allen anderen Menschen auch.

» weiter
EDU Kanton Zürich

Es ist in Zürich leider zur Gewohnheit geworden, dass gewisse mit Steuergeldern finanzierte Kulturinstitutionen regelmässig die verfassungsmässige Kunstfreiheit missbrauchen und diese mit Narrenfreiheit für niederträchtige Politagitation verwechseln. So auch vergangene Woche beim Theater am Neumarkt, wo sich die Verantwortlichen den dreisten Coup leisteten, dem dekadenten Künstler Philipp Ruch die Bühne für die Aktion «Schweiz entköppeln» zur Verfügung zu stellen.

» weiter
EDU Schweiz

Die EDU Schweiz betont auch heute den entscheidenden Wert der traditionellen Familie und der Ehe zwischen Mann und Frau für eine gesunde Gesellschaft. Dass angesichts der gesetzlichen Möglichkeit der eingetragenen Partnerschaft jetzt im Nationalrat auch noch ein Postulat überwiesen wird, das den Bundesrat zur Prüfung eines PACS beauftragt, befremdet zutiefst.

» weiter
EDU Schweiz

Die EDU Schweiz bezweifelt, dass das Kindeswohl wirklich die Motivation des Ständerats war, am 8. März 2016 die Stiefkindadoption für Lebensgemeinschaften ausserhalb der Ehe zu befürworten. Der Entscheid des Ständerats schafft mehr Probleme, als er löst.

» weiter
EDU Schweiz

Die EDU Schweiz stellt den Sinn der EU-Zahlungen von 250,5 Millionen Euro an die Palästinensische Behörde und die UNRWA in Frage. Bei beiden Organisationen ist die terroristische Verstrickung hinlänglich bekannt.

» weiter
EDU Schweiz

Die Delegierten der EDU Schweiz fassten am 9. Januar in Olten die Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 28. Februar. Sie empfehlen 3x Ja und 1x Nein. Ja zur Familieninitiative, zum Sanierungstunnel am Gotthard und zur Durchsetzungsinitiative. Nein zur Spekulationsstopp-Initiative.

» weiter
EDU Schweiz

Sicherheitsbedenken ernst nehmen und Flüchtlingen helfen

 

Seit den Terroranschlägen in Paris bekommt die Debatte um die Flüchtlingsströme eine neue Brisanz. Entscheidungsträger in Europa und der Schweiz stehen vor schwierigen Entscheidungen im Umfeld einer mangelhaften Informationslage. Die EDU setzt sich dafür ein, dass sowohl die Not der Flüchtlinge als auch das Bedürfnis nach Sicherheit der Bevölkerung ernst genommen wird.

» weiter
EDU Schweiz

Enttäuschendes Ergebnis

 

Der EDU war bewusst, dass am Wahltag relativ wenige Stimmen entscheiden würden, ob die EDU den Wiedereinzug in den Nationalrat schafft oder nicht. Leider konnte die EDU weder im Kanton Bern noch im Kanton Zürich ein Mandat erringen, wo sie leichte Einbussen am Wähleranteil hinnehmen musste.

» weiter