Home > Aktuelles > Neuigkeiten

News

EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

Zum Wohl von Mensch und Tier in der Schweiz

 

Die EDU setzt sich mit dem NEIN zur Hornkuh-Initiative für ruhige und gesunde Tierherden ein. Mit dem JA zur Selbstbestimmungsinitiative setzt die EDU ein deutliches Zeichen, dass der Bundesrat, das Parlament und die Gerichte sich nicht weiter hin zu einer schleichenden Höherbewertung fremden Rechts bewegen dürfen. Mit dem JA zur Überwachung von Versicherten bei konkretem Verdacht auf Missbräuche setzt sich die EDU für ehrliche Versicherte ein.

» weiter
EDU Kanton Thurgau

Votum von Kantonsrat Peter Schenk an der Grossratssitzung vom 01.10.2018

» weiter
EDU Schweiz

 

 

Mit Themen über Abtreibung, unserem Steuersystem, dem Lehrplan 21 bis zur Kremation - und vielem mehr!

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

Zur Vernehmlassung betreffs Wechsel des Geschlechtseintrags im Personenstandsregister

 

Die EDU äusserte sich am 28. September im Rahmen eines Vernehmlassungsverfahrens zum Zivilgesetzbuch dagegen, dass der Geschlechtseintrag im Personenstandsregister auf einfachen Wunsch hin geändert werden könnte.

» weiter
EDU Schweiz

In der Öffentlichkeit gelten Abtreibungen zumeist als passable Problemlösung im Fall einer unwillkommenen Schwangerschaft. Leider wird dabei verschwiegen, dass viele Frauen, die ihr ungeborenes Kind abtreiben, später in seelische und körperliche Not geraten (Post Abortion Syndrom). So bleiben viele Betroffene mit ihren Leiden alleine.

» weiter
EDU Schweiz

Erdogans Moscheebau-Imperialismus macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Nun hat die Stadt Schaffhausen den Bau einer türkischen Großmoschee gestattet, deren Hintermänner einen direkten Draht zum Religionsministerium in Ankara haben. Eine folgenschwere Fehlentscheidung, die dringend rückgängig gemacht werden muss.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Zur Diskussion der Ärzteschaft über die Sterbehilfe

 

Das Bundesamt für Gesundheit, Ärzteverbände sowie andere Fachleute betonen immer wieder, dass Suizidwünsche meist zeitlich begrenzt sind. Die EDU setzt sich deshalb für Entscheide von Behörden und Verbänden ein, durch die Menschen in Notsituationen lebensfördernde Hilfe erfahren.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

EDU-Reaktion zu den nationalen Abstimmungsresultaten vom 23. September 2018

» weiter
EDU Kanton Thurgau

Votum von Kantonsrat Christian Mader an der Grossratssitzung vom 12.09.2018

» weiter
EDU Kanton Thurgau

Votum von Kantonsrat Iwan Wüst an der Grossratssitzung vom 12.09.2018

» weiter